Eigenbluttherapie - Denta1 - Zahnklinik

Eigenbluttherapie

Spezialisten für Zahngesundheit

Eigenbluttherapie 1

Öffnungszeiten

Mo–Fr: 07:00 – 21:00

Telefonnummer

02325 – 70 232

Beratungsgespräch buchen

online vereinbaren

Eigenbluttherapie: Ein natürlicher Weg zur Heilung

Die Eigenbluttherapie findet in der Zahnmedizin vielfältige Anwendungsbereiche, wobei sie sich besonders durch ihre Vielseitigkeit und Effektivität auszeichnet. Einer der Hauptanwendungsbereiche ist die Förderung der Wundheilung nach chirurgischen Eingriffen, wie Zahnextraktionen oder der Einsetzung von Dentalimplantaten. Durch die Anreicherung des Blutes mit Wachstumsfaktoren und die anschließende lokale Anwendung können Wundheilungsprozesse signifikant beschleunigt werden.

Darüber hinaus wird die Eigenbluttherapie zur Behandlung von Parodontitis eingesetzt, einer häufigen Erkrankung, die durch entzündliche Prozesse im Zahnfleisch gekennzeichnet ist. Die Therapie kann dabei helfen, die Entzündungsreaktionen zu reduzieren und die Regeneration des Zahnfleisches zu unterstützen. Auch bei der Behandlung von Kiefergelenksproblemen kann die Eigenbluttherapie zur Linderung von Schmerzen und zur Verbesserung der Beweglichkeit beitragen.

Erfahre mehr zum Thema Eigenbluttherapie (PRF) in unseren Videos:

Vorteile der Eigenbluttherapie

Natürliche Heilung

Da das eigene Blut des Patienten verwendet wird, gibt es kein Risiko von allergischen Reaktionen oder Abstoßungsreaktionen.

Schnellere Erholung

Die Wachstumsfaktoren im PRF beschleunigen den Heilungsprozess und reduzieren Schwellungen und Schmerzen.

Weniger Komplikationen

Die Eigenbluttherapie kann das Risiko von Infektionen und anderen Komplikationen nach einem zahnmedizinischen Eingriff reduzieren.

Anwendungen der Eigenbluttherapie in der Zahnmedizin

Die Eigenbluttherapie findet in der Zahnmedizin eine Vielzahl von Anwendungsgebieten. Hierbei wird sie insbesondere bei der Förderung der Wundheilung, der Vorbereitung und Nachbehandlung von chirurgischen Eingriffen, der Behandlung von Parodontitis sowie bei der Unterstützung der Einheilung von Zahnimplantaten eingesetzt.

Wundheilung: Die Eigenbluttherapie kann die Heilungsprozesse nach zahnärztlichen Eingriffen wie Zahnextraktionen beschleunigen. Indem das aus dem eigenen Blut gewonnene Plasma reich an Wachstumsfaktoren direkt in die Wunde eingebracht wird, kann die Regeneration des Gewebes effektiv unterstützt werden.

Chirurgische Eingriffe: Vor und nach chirurgischen Eingriffen angewendet, kann die Eigenbluttherapie helfen, das Risiko von Infektionen zu verringern und die postoperative Heilung zu verbessern. Dies ist besonders wichtig bei komplexen Eingriffen wie der Knochenaugmentation.

Parodontitis-Behandlung: Bei der Behandlung von Parodontitis kann die Eigenbluttherapie als ergänzende Maßnahme eingesetzt werden, um entzündliche Prozesse zu reduzieren und die Regeneration des Zahnfleisches und des umliegenden Gewebes zu fördern.

Zahnimplantate: Die Einheilung von Zahnimplantaten kann durch die Anwendung der Eigenbluttherapie unterstützt werden, indem das Wachstum des Knochens und des Gewebes um das Implantat herum gefördert wird. Dies trägt zur Stabilität und Langlebigkeit des Implantats bei.

Eigenbluttherapie 3

Der Ablauf einer Eigenbluttherapie

Der Ablauf einer Eigenbluttherapie in unserer Zahnarztpraxis beginnt mit einer ausführlichen Beratung und Untersuchung, um die Eignung des Patienten für die Therapie zu bestimmen. Nach der Entscheidung für eine Behandlung wird eine geringe Menge Blut aus der Armvene des Patienten entnommen. Dieses Blut wird dann speziell aufbereitet, um die enthaltenen heilungsfördernden Substanzen zu konzentrieren. Die Aufbereitungsmethoden variieren je nach angestrebtem Therapieziel und können die Zentrifugation des Blutes oder die Behandlung mit Licht- oder Wärmeenergie umfassen.

Die so gewonnene Präparation wird anschließend in die betroffene Region im Mundraum injiziert oder als Teil eines chirurgischen Eingriffs verwendet. Der gesamte Prozess wird unter strengen hygienischen Bedingungen durchgeführt, um das Risiko von Infektionen zu minimieren. Die Patienten werden nach der Behandlung sorgfältig überwacht, um sicherzustellen, dass es zu keiner unerwünschten Reaktion kommt.

Ablauf

Blutentnahme

Unter sterilen Bedingungen wird eine geringe Menge Blut aus der Armvene entnommen. Dieser Vorgang ist vergleichbar mit einer routinemäßigen Blutabnahme.

Aufbereitung

Das entnommene Blut wird zentrifugiert, um das Plasma mit den darin enthaltenen Wachstumsfaktoren vom restlichen Blut zu trennen. Diese Aufbereitung erfolgt direkt in unserer Praxis und dauert nur wenige Minuten.

Anwendung

Das aufbereitete Plasma wird dann gezielt in das Behandlungsgebiet injiziert oder aufgetragen, um die Heilungsprozesse zu unterstützen.

Vorteile der Eigenbluttherapie

Die Eigenbluttherapie bietet zahlreiche Vorteile, sowohl in Bezug auf die Effektivität der Behandlung als auch auf die Sicherheit für den Patienten. Ein wesentlicher Vorteil ist die Reduktion des Risikos allergischer Reaktionen, da ausschließlich körpereigenes Material verwendet wird. Zudem fördert die Therapie die Immunmodulation und unterstützt den Körper bei der Abwehr von Infektionen.

Ein weiterer wichtiger Vorteil ist die beschleunigte Wundheilung, die durch die Anreicherung des Blutes mit Wachstumsfaktoren erreicht wird. Dies ist besonders nach chirurgischen Eingriffen von Bedeutung, da es die Heilungszeit verkürzt und das Risiko von Komplikationen reduziert. Darüber hinaus kann die Eigenbluttherapie zur Schmerzreduktion beitragen, indem sie entzündliche Prozesse im Gewebe minimiert.

Meistgestellte Fragen

Ist die Eigenbluttherapie sicher?

Ja, da das eigene Blut des Patienten verwendet wird, ist das Verfahren sicher und es gibt kein Risiko von allergischen Reaktionen.

Wie lange dauert der Heilungsprozess nach der Anwendung von PRF?

Der Heilungsprozess kann von Patient zu Patient variieren, aber in der Regel beschleunigt PRF die Heilung.

Gibt es Nebenwirkungen bei der Eigenbluttherapie?

Nebenwirkungen sind selten, aber es kann zu leichten Schwellungen oder Blutergüssen an der Entnahmestelle kommen.

Wie oft kann die Eigenbluttherapie angewendet werden?

Das hängt von der Art des zahnmedizinischen Eingriffs und den individuellen Bedürfnissen des Patienten ab.

Ist die Eigenbluttherapie schmerzhaft?

Die Entnahme des Blutes ist vergleichbar mit einer normalen Blutabnahme und wird in der Regel nicht als schmerzhaft empfunden.

Wie lange dauert eine Eigenbluttherapie-Sitzung?

Eine typische Sitzung dauert etwa 30 Minuten, kann aber je nach Behandlung variieren.